NEWS (Detailansicht)

Nachfrage auf dem Leipziger Markt bleibt auf hohem Niveau


Der Leipziger Einzelhandelsmarkt zeichnete sich auch 2012 durch eine konstant hohe Nachfrage aus. Dabei erwiesen sich die Hainstraße und der Brühl, die beide von der Nähe zum neu eröffneten Shopping Center Höfe am Brühl profitierten, als besonders begehrt. Das ergibt der Retail Market Report 2013 zur Entwicklung deutscher Einzelhandelsstandorte im vergangenen Jahr, den BNP Paribas Real Estate (BNPPRE) Anfang März veröffentlichen wird. 

„Auch der Neumarkt hat sich in den vergangenen Jahren zu einer sehr gefragten Lage entwickelt und wurde durch Ansiedlungen wie The North Face, Timberland oder G-Star aufgewertet“, erklärt Christoph Scharf, Bereichsleiter Retail-Vermietung von BNP Paribas Real Estate. Darüber hinaus eröffnete Wrangler hier auf circa 260 m² seinen ersten europäischen Flagship-Store. Durch die Höfe am Brühl mit insgesamt rund 27.500 m² Verkaufsfläche wurden dem Leipziger Einzelhandelsmarkt umfangreich Flächen zugeführt, die auch nach der Eröffnung im September 2012 noch nicht vollständig vermietet sind und mit den Straßenlagen um neue Mieter buhlen. „Erfreulich ist jedoch, dass einige Freiflächen, die durch Umzüge in das neue Shopping Center entstandenen sind, zügig neue Nutzer gefunden haben. So wird beispielsweise TK Maxx auf den ehemaligen H&M- und Intersportflächen seinen zweiten Laden in Leipzig nach der Filiale im Sachsenpark eröffnen. Mit dem Humanic-Abschluss über circa 1.000 m² im Hôtel de Pologne, das gerade saniert wird, wurde in der Hainstraße ein weiterer Großvertrag vermeldet“, so Christoph Scharf weiter.

Textilunternehmen als wichtigste Nachfrager
Mit rund 60 % der neu vermieteten Flächen in den Berichtslagen kann die Bekleidungsindustrie erneut einen Großteil der Nachfrage für sich beanspruchen. Diese Spitzenposition ist nicht zuletzt dem Großabschluss von TK Maxx über circa 4.200 m² zu verdanken. Auf dem zweiten Platz folgen mit etwas Abstand Konzepte aus dem Bereich Lederwaren/Schuhe mit 14 %. Sie liegen knapp vor dem Segment Körperpflege/Gesundheit, das auf 12,5 % kommt. Mieter aus dem Bereich Heim-/Haus-/Einrichtungsbedarf sind für gut 8 % des Umsatzes verantwortlich und damit die einzige Branche, die noch deutlich über 5 % beisteuern kann. Hinsichtlich der Flächengrößen war im Jahr 2012 eine leichte Dominanz der kleinen und mittleren Größenklassen zu verzeichnen: Fast drei Viertel der Vertragsabschlüsse wurden für Shops bis 250 m² unterzeichnet. Besonders rege war die Nachfrage zwischen 60 und 120 m² (32 %) und 120 bis 250 m² (23 %). Abschlüsse wie der von TK Maxx oder Humanic zeigen jedoch auch die Nachfrage nach größeren Flächen über 500 m², auf die insgesamt rund 18 % entfallen.

Flächenangebot leicht gestiegen
Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die verfügbaren Einzelhandelsflächen weiter erhöht. Neben noch freien Shops im Shopping Center Höfe am Brühl, sind auch einige Ladeneinheiten im Zuge von Verlagerungen in das neue Center freigezogen worden. Besonders in der Hainstraße und der Nikolaistraße sind einige Leerstände zu verzeichnen, wobei zumindest die Ladengeschäfte in der Hainstraße langsam absorbiert werden. Die Nikolaistraße, die die meisten Leerstände aufweist, entwickelt sich demgegenüber zunehmend zur Gastromeile. Darüber hinaus besteht noch ein gewisses Angebot in Projekten wie der Hainspitze (insgesamt über 14.000 m² Handelsfläche) oder der ehemaligen Pelzhändlerpassage Oelßners Hof, die derzeit saniert wird. Im Gegensatz dazu ist für einige Lagen wie der Top-Lage Grimmaische Straße ein unzureichendes Flächenangebot zu bemängeln, sodass nicht alle Anfragen bedient werden können. Nachdem die Spitzenmiete im Leipziger Markt im Jahr 2011 erstmals seit 2006 gestiegen ist, hat sie sich im Jahr 2012 auf dem erreichten Niveau verfestigt. Sie liegt somit nach wie vor bei 120 €/m² und wird in den beiden stark frequentierten Lagen Petersstraße und Grimmaische Straße erzielt. Auch in der Nikolaistraße ist die Höchstmiete konstant auf dem Vorjahresniveau geblieben (45 €/m²). Der Neumarkt hingegen konnte um gut 11 % zulegen auf 45 €/m² und auch die Hainstraße kann einen Anstieg vorweisen (+11 % auf 50 €/m²): Sie profitiert von der neuen Funktion als Verbindung zu den Höfen am Brühl und den daraus resultierenden Erwartungen der Einzelhändler an das Potenzial der Lage.

Perspektiven für 2013
Das Jahr 2012 zeichnete sich durch eine erneut hohe Flächennachfrage aus, stand jedoch insgesamt unter dem Einfluss der Eröffnung des Shopping Centers Höfe am Brühl, das einen nicht unbedeutenden Teil der Flächengesuche binden konnte. „Auch wenn für das erste Halbjahr 2013 lediglich mit einer moderaten Entwicklung der Gesamtwirtschaft gerechnet werden kann, ist im weiteren Jahresverlauf mit positiven Aussichten für den Leipziger Einzelhandelsmarkt zu rechnen“, skizziert Christoph Scharf. „Mit der zunehmenden Vermietung der noch verfügbaren Centerflächen und dem dadurch geringer werdenden Flächenangebot sollte auch einer Normalisierung des Marktes nichts mehr im Wege stehen. Dies dürfte sich positiv auf die Stabilisierung der Höchstmiete auswirken.“

Quelle: Pressemitteilung BNP Paribas Real Estate vom 30.01.2013 

Zum Property Report Retailmarkt Deutschland 2013

Zurück