NEWS (Detailansicht)

Millioneninvestition auf der Alten Messe


Finanzdienstleister errichtet neue Firmenzentrale / Entwurf stammt von frisch gebackenem Architekturpreisträger Peter Homuth

Ansiedlungserfolg für die Alte Messe: Die Publity AG, ein Unternehmen der Bankenbranche, hat ein Grundstück von reichlich 8100 Quadratmetern erworben, um dort binnen eines Jahres ihren neuen Firmensitz zu errichten.
Noch 2011 soll der erste Spatenstich für das zweigeschossige Gebäude namens "Publity Center" erfolgen. Schon für September 2012 ist dann der Umzug in die neue Unternehmenszentrale geplant, die sich gegenüber vom MDR-Gelände und nahe der bereits im Bau befindlichen Haema-Blutbank befinden wird. Die Entwürfe lieferte das Leipziger Architekturbüro Homuth + Partner, welches erst letzte Woche mit dem Architekturpreis der Stadt Leipzig ausgezeichnet wurde: für die Spreadshirt-Zentrale in Plagwitz. Architekt Peter Homuth ist noch immer ganz gerührt von dieser Würdigung, zumal der von ihm schon zu Studiumszeiten verehrte Architekt Peter Conradi diesmal Vorsitzender der Preis-Jury war.

Mit dem fünf Millionen Euro teuren Neubau folgt Publity der Tradition vieler Firmen, auf der Alten Messe anspruchsvolle architektonische Lösungen zu suchen. Zum Beispiel erhielten die Biocity vom Hamburger Büro Spengler Wiescholek sowie die Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank von Architekt Hans Kolhoff bedeutende Baukunstpreise.
Im "Publity Center" sollen auf 3500 Quadratmetern Büro- und Verwaltungsräume sowie eine Publity-Akademie entstehen. Das Unternehmen wurde 1999 in Partnerschaft mit der Landesbank Sachsen und weiteren Banken in Berlin gegründet. 2008 verlegte es den Sitz nach Leipzig in die Jacobstraße. "Als bankennahes Unternehmen nicht nach Frankfurt oder London zu gehen und stattdessen unseren neuen Firmensitz auf der Alten Messe zu errichten, war für uns eine Grundsatzentscheidung", sagt Thomas Olek, Vorstandschef der Publity AG. "Wir halten Leipzig für einen langfristig attraktiven Standort, an dem wir hervorragende Wachstumsmöglichkeiten sehen." Zurzeit seien 40 Mitarbeiter, vor allem Rechtsanwälte und Asset Manager, für sein Haus in Leipzig tätig. Im Neubau soll der Mitarbeiterstamm auf 70 anwachsen. Die Publity AG ist Mitglied im Bankenfachverband und in der Bundesvereinigung für Kreditankauf und Servicing (BKS). Als Aktien-Emissionshaus entstanden, begleitete die Firma 70 Unternehmen (wie Infinion und Deutsche Börse) beim Börsengang. Seit Entstehung des NPL-Marktes in Deutschland (Non Performing Loans sind Problemkredite) hat sich Publity auf diesen Bereich spezialisiert, betreut als Service-Leister aktuell ein Kreditvolumen von über zwei Milliarden Euro.
"Wir freuen uns außerordentlich über die Ansiedlung", erklärt Reinhard Wölpert, Geschäftsführer der kommunalen Messe-Entwicklungsgesellschaft LEVG. "Hier entstehen nicht einfach nur Jobs, sondern hoch anspruchsvolle Arbeitsplätze für Leipzig." Jens Rometsch

Quelle: LVZ vom 19.10.2011

Zurück