VERANSTALTUNGEN (Detailansicht)

10.01.2014



Hot Spots der Stadtentwicklung: “Open Source Urbanism - Do It Yourself-Ansätze in der Stadtentwicklung”


In den 1990er Jahren transformierten sich zahlreiche Brachflächen Berlins in aufregende Schauplätze kreativen improvisierten urbanen Lebens. Trotz geringer finanzieller Mittel verwandelt sich eine Vielzahl von erschwinglichen und ungenutzten Flächen in temporär genutzte und informelle Szenerien, welche sich in vielfältige kleine Gegenpole zur Großstadt entwickelten.

In den 1990er Jahren transformierten sich zahlreiche Brachflächen Berlins in aufregende Schauplätze kreativen improvisierten urbanen Lebens. Trotz geringer finanzieller Mittel verwandelt sich eine Vielzahl von erschwinglichen und ungenutzten Flächen in temporär genutzte und informelle Szenerien, welche sich in vielfältige kleine Gegenpole zur Großstadt entwickelten.

In den letzten Jahren erlebt Berlin einen sukzessiven Rückgang dieser Flächen und der ?creative scene? durch Gentrifizierung, Verdrängung und vor allem durch die Auswirkungen der Euro-Krise. Ist Open Source Urbanism der Schlüssel zu einer ausgeglichenen städtischen Entwicklung bei der die Akteure selbst die Produzenten ihrer Stadt sind und Stadtplaner neue kreative Möglichkeiten jenseits urbaner Masterpläne und Großprojekte entwickeln?

Referent: Prof. Dr. Phillip Misselwitz (Urban Catalyst)

Weitere Informationen:
http://www.wifa.uni-leipzig.de/isb/veranstaltungen/hot-spots-der-stadtentwicklung.html

Zurück