Januar 2014


19:00–20:30

In den 1990er Jahren transformierten sich zahlreiche Brachflächen Berlins in aufregende Schauplätze kreativen improvisierten urbanen Lebens. Trotz geringer finanzieller Mittel verwandelt sich eine Vielzahl von erschwinglichen und ungenutzten Flächen in temporär genutzte und informelle Szenerien, welche sich in vielfältige kleine Gegenpole zur Großstadt entwickelten.